Jetzt anfragen

Kosten für die PRIMUNDUS „24-Stunden-Pflege“ in Hamburg und dem Norden

Es beruhigt zu wissen, dass die „24 Stunden-Pflege" privat finanzierbar und oftmals sogar günstiger als ein Platz im Heim ist. Die effektive monatliche Belastung variiert stark nach Bedarf und individuellen Wünschen. Hier finden Sie eine Überblick über die Kosten, die Pflegekassenzuschüsse und die steuerliche Anrechenbarkeit.
Bezahlbare "24h-Pflege" vom Direktanbieter in Hamburg
Kosten
Erfolgreich seit 10 Jahren mit über 10.000 Einsätzen
0% Risiko durch tägliche Kündigung & Abrechnung

Zusammensetzung Ihrer Kosten für die “24-Stunden-Pflege“

Die monatliche Belastung für die „24-Stunden-Pflege“ setzt sich auf dem individuellen Bedarf an Unterstützung der Angehörigen zusammen, wie
  • Grad der Pflege- und Mobilität
  • Nächtliche Einsätze außerhalb der Arbeitszeiten
  • Anzahl der Personen, die versorgt werden
Dazu kommen die persönlichen Präferenzen, wie
  • Berufserfahrung und Referenzen
  • Sprachkenntnisse
  • Pflegekraft mit Führerschein
Ab bereits 2.000 Euro im Monat können Sie Ihren Angehörigen die Pflege bei PRIMUNDUS Hamburg ermöglichen. Die Vergütung der Pflegekraft, Sozialabgaben, Steuern und Versicherungen sind im Preis bereits inkludiert. Hinzukommen lediglich die Kosten für die Verpflegung und Unterbringung der Pflegekraft sowie An- und Abreise. Für uns als Direktanbieter sind unsere Mitarbeiter unser Kapital. Daher bieten wir ihnen eine überdurchschnittliche Vergütung sowie attraktive Sozialleistungen und kümmern uns aktiv um die Aus- und Weiterbildung.

Unterstützung der Pflegekasse bei der "24-Stunden-Pflege"

Die "24-Stunden-Pflege" wird von den gesetzlichen oder privaten Pflegekassen nicht direkt bezuschusst. Die Pflegeperson hat aber die Möglichkeit, dass je nach Pflegegrad zur Verfügung stehende, gesetzliche monatliche Pflegegeld für die "24-Stunden-Pflege" zu nutzen. In der Höhe gestaffelt nach den Pflegegraden 2-5 lassen sich so die laufenden monatlichen Kosten für die "24-Stunden-Pflege" entsprechend reduzieren. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Eine zusätzliche finanzielle, aber auch persönliche Entlastungsmöglichkeit für Angehörige bieten die zeitlich befristete Verhinderungs- und Kurzzeitpflege. In diesen Fällen kommt eine Pflegekraft ersatzweise aufgrund von Urlaub oder Krankheit zum Einsatz. Das dafür vorgesehene maximale Budget von 1.612 Euro kann um 806 € des Kurzzeitpflege-Budgets aufgestockt werden, so dass insgesamt pro Jahr weitere 2.418 Euro an Entlastungsleistungen genutzt werden können.

Wichtig zu wissen: Zur Leistungsinanspruchnahme von Pflegegeld, Verhinderungs- oder Kurzzeitpflege müssen jeweils die Voraussetzungen des elften Sozialgesetzbuches (SGB XI) erfüllt sein. Diese werden auf persönlichen Antrag durch die Pflegekasse der Pflegeperson vorab geprüft und genehmigt. 

Steuervorteile für haushaltsnahe Dienstleistungen entlasten zusätzlich

Neben den Leistungen der Pflegekassen besteht im Rahmen der häuslichen Pflege im Alter die Möglichkeit, die jährliche Steuerlast durch die Angabe haushaltsnaher Dienstleistungen nach §35a Abs. 2 EStG um bis zu 4.000 Euro zu reduzieren. Dies gilt vor allem auch für altersbedingte Pflegekosten, wenn die Pflegeperson noch keinen Pflegegrad hat. Der tatsächliche steuerliche Entlastungsbetrag ergibt sich aus der Höhe des jährlichen Einkommens. Nähere Informationen zu den Steuervorteilen erhalten Sie bei Ihrem Steuerberater. 

Unser effektives Kostenbeispiel für die „24-Stunden-Pflege“ in Hamburg

Leistungen
PRIMUNDUS-Pflege
Qualitätsgarantie durch unseren 6 Punkte Check
inklusive
Vollumfängliche Übernahme aller gewünschten Tätigkeiten in den Bereichen Haushalt, Betreuung und Grundpflege.
inklusive
Keine Vertragsbindung
inklusive
Taggenaue Abrechnung
inklusive
Sprachkenntnisse
mittleres Sprachniveau
Pflegeerfahrung
mittlere Pflegeerfahrung
Kosten monatlich
2.390€
Pflegegeld (Pflegegrad 3)
-545 €
Maximale Verhinderungs- und Kurzzeitpflege
-201,50 €
Betreuungs- und Entlastungsleistung (Bundesland abhängig)
-125 €
Mögliche steuerliche Entlastung nach §35a EStG*
-333 €
Kalkulatorischer Eigenanteil
ab 1.185,50 €

Für die Zuschüsse der Pflegekasse in der Beispielrechnung müssen die Anforderungen gemäß SGB XI erfüllt und von der entsprechenden Pflegekasse bewilligt werden. Der genannte Entlastungsbeitrag kann je Bundesland variieren. Ebenso können eventuell bundeslandabhängig weitere staatliche Zuschüsse geltend gemacht werden.

* Dies ist lediglich eine beispielhafte Rechnung. Insbesondere die steuerliche Absetzbarkeit variiert u.a. von den persönlichen Einkommensverhältnissen. Für weitere Details fragen Sie bitte Ihren persönlichen Steuerberater.

Die angebotenen Preise beziehen sich auf die individuellen Anforderungen und können je nach gewünschten Deutschkenntnissen oder abhängig von der Pflegeerfahrung variieren. Für gesetzliche Feiertage kommen 80,00 Euro sowie für die An- und Abreise je 100,00 Euro hinzu.

Exklusiv: Premium-Qualität für die PRIMUNDUS „24-Stunden-Pflege“ in Hamburg und dem Norden

Ihre Pflegekraft soll besondere Ansprüche erfüllen? Oder Sie haben bereits schlechte Erfahrungen in der Vergangenheit mit der "24-Stunden-Pflege" gemacht und wollen nun sicher gehen, dass nur die besten und erfahrensten Pflegekräfte zum Einsatz kommen? Als Direktanbieter verfügen wir eine breite Auswahl an Pflegekräfte mit sehr guten Deutschkenntnissen, umfangreicher Berufserfahrung, ausgezeichneten Referenzen sowie mit unsere Garantien in puncto Qualität, Sicherheit und Service. Kontaktieren Sie unseren Kundenservice für Hamburg und Norddeutschland. Wir sind gerne für Sie da!

Inhaltsverzeichnis
Ihre Vorteile
Ausgezeichneter Direktanbieter
Über 10 Jahre erfolgreich
Erfahrung aus über 10.000 Einsätzen
Keine Vertragsbindung
Copyright 2022 Primundus.de alle Rechte vorbehalten.
Jetzt anfragen
chevron-down linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram